Werbung

Bei einer Augenlaser-Operation handelt es sich um einen medizinischen Eingriff, welcher langfristig geplant und vorbereitet werden muss. Zudem müssen sämtliche medizinische Einwände ausgeschlossen werden, um mögliche Risiken zu minimieren.

 

Voruntersuchung Augenlaser

Voruntersuchung beim Augenarzt / in der Augenlaser-Klinik

 

In der Regel werden die Voruntersuchung sowie ein Beratungsgespräch kostenlos von den Augenlaserzentren und -kliniken angeboten. Meist handelt es sich zunächst um einen Kurzcheck. Hat dieser ergeben, dass eine Augenlaserbehandlung in Frage kommt, folgen die eigentlichen Voruntersuchungen. Ein spezialisierter Facharzt für Augenheilkunde führt dazu umfangreiche Augenmessungen durch. Die gewonnenen Daten aus dieser Voruntersuchung benötigt der Augenchirurg für eine individuell abgestimmte Behandlung um ein optimales Ergebnis zu erzielen.

 

Untersuchungen im Vorfeld einer Augenlaser-Operation:

  • Messung der Sehstärke – durch detaillierte Sehtests wird die Sehstärke exakt ermittelt
  • Hornhauttopographie – mittels einer farbgestützten Videomessung werden Daten über die Beschaffenheit der Hornhaut ermittelt
  • Pupillendurchmesser – anhand eines Pupillometers wird der Pupillendurchmesser bei Tageslicht und Dämmerung erfasst
  • Vermessung des gesamten Auges – in Form einer dreidimensionalen "Landkarte" wird das Auge mit einem so genannten Aberrometer vermessen und erstellt, somit können auch minimale Abweichungen in allen Ebenen erkannt werden

 

Nach Abschluss sämtlicher Messungen und Untersuchungen und wenn keine medizinischen Einwände (Kontraindikationen) vorliegen, wird mit dem Arzt die passende Augenlaser-Methode ausgewählt und besprochen.

 

Klinikfinder

Mit dem folgenden Formular finden Sie spezialisierte Ärzte und Kliniken für Ihre Augenlaser-OP in Ihrer Nähe inklusive den zu erwartenden Kosten.

 

Werbung